STENO64

Studienfahrt 2020 Normandie

Normandie

Normandie – Beeindruckende Naturlandschaften wechseln sich ab mit geschichtsträchtigen Monumenten, malerischen Stränden und grandiosen Steilküsten. Wundervolle Dörfer und altehrwürdige Städte voller kunst- und architekturhistorischen Schätzen.

Die Normandie gilt als “Paradies mit Meerblick“: Fachwerkdörfer, romanische und gotische Kirchen, zerklüftete Klippen, elegante Seebäder.

Aber nicht nur die Landschaft ist vielfältig, auch die normannische Küche und ihre Keller: Cidre, Calvados, Camembert und vieles mehr.

Unser Aufenthalt beginnt in Trouville-sur-Mer dem Standort für unsere Fahrt. Die Alabasterküste mit ihrem über 100 m hohen weißen Steilklippen birgt atemberaubende Ausblicke.

Wir besuchen die Ortschaft Étretat, die auf beiden Seiten von den berühmten Kreideformatikonen umrahmt wird. Die spektakulären Klippen wurden von Guy de Maupassant beschrieben und u. a. von Claude Monet gemalt.

Die Fahrt geht weiter entlang der Altantikküste nach Fécamp. Höhepunkt ist der Besuch des historischen Palais Bénédictine, in dem aus 27 Kräutern und diversen exotischen Gewürzauszügen der bekannte aromatisch würzige Kräuterlikör „Dom Bénédictine“ hergestellt wird.

Der nächste Tag ist der Stadt Rouen gewidmet. Rouen ist eine frühe Hochburg des Protestantismus. Victor Hugo hat Rouen als „Stadt der 100 Kirchtürme“ bezeichnet. Es gibt über 2.000 Fachwerkhäuser. Die gotische Kathedrale Notre Dame de Rouen war Krönungsort und Grablege der normannischen Herzöge. Das Herz von Richard Löwenherz (+1199) befindet sich in der Kathedrale.

Am nächsten Tag stehen verschiedene geschichtsträchtige Orte auf dem Programm. Caen im Département Calvados ist eng mit dem Leben von Wilhelm dem Eroberer verbunden. Das Stadtbild wird von zwei romanischen Klosteranlagen und einer mächtigen Festung beherrscht. Der Abbaye aux Hommes werden wir einen Besuch abstatten.

Weiter geht es nach Arromanches-les-Bains. Hier landeten am 6. Juni 1944 die Alliierten. Die Befestigungslagen sind immer noch vorhanden.

Anschließend geht es nach Bayeux, das schon in keltischer und römischer Zeit bedeutend war. Wir besuchen die freskengeschmückte Krypta der Kreuzkathedrale, einer der bedeutendsten sakralen Baudenkmale in der Normandie. Die Kirche liegt inmitten einer gut erhaltenen historischen Altstadt.

Der nächste Tag steht unter dem Motto der sogenannten „3C’s“: Cidre, Calvados und Camembert.

Danach geht es weiter nach Honfleur, einer überaus reizvollen, denkmalgeschützten Hafenstadt an der Mündung der Seine in den Ärmelkanal. Nach einem geruhsamen Rundgang durch das pittoreske Städtchen mit seinen charmanten Gassen und originellen Fachwerkhäusern geht es zurück nach Trouville.

Voraussetzungen: Es gelten die allgemeinen Teilnahmebedingungen

Leistungen

  • Fahrt im modernen Fernreisebus
  • 5 Übernachtungen/Frühstück in Trouville-sur-Mer
  • Stadtführung Rouen/Besichtigung Kathedrale
  • Besichtigung und Verkostung Destillerie „Palais Bénédictine“ in Fécamp
  • Tagesausflug Caen mit Abteikirche „Abbaye des Hommes“/Arromanche/Bayeux mit Kathedrale und Tapisserie Museum „Teppich von Bayeux“
  • Besuch der Destillerie Chateau du Breuil mit Degustation und Mittagsessen „Käse, Brot und Cidre“
  • Bummel durch Honfleur

Teilnehmerbeitrag

Vereinsmitglieder 559,00 €.

Nichtvereinsmitglieder   679,00 €

Einzelzimmerzuschlag   208,00 €

Genaue Informationen zum Treffpunkt und zeitlichem Ablauf erfolgen nach der Anmeldung.

Dieses Angebot findet bei unserem Kooperationspartner Stenografenverein Hörde 1867 e.V. statt. Die Termine und die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter http://www.steno-hoerde.de/studienfahrten

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen